schildmaid
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   
   Darkdancer
   Ladymama
   Jess
   moments of joy

http://myblog.de/schildmaid

Gratis bloggen bei
myblog.de





Also, dann versuch' ich das mal...

So - nachdem ich mir dieses weblog-Ding mal eine Weile angeschaut habe, nun der Entschlu?, das f?r mich auch mal zu versuchen.
Bin gespannt - vor allem darauf, ob es mir gelingen wird, "f?r mich" zu schreiben, obwohl im Hinterst?bchen immer das Wissen pr?sent sein wird, da? mein Geschreibsel von anderen gelesen wird.

Also dann, auf zum Seelenstrip *LOL*. Mal sehen, was ich so von mir geben werde. Bin ja allgemein recht offen f?r Neues.

Jedenfalls - whoever may read it: WELCOME!


lg & have a nice day,
die Schildmaid
5.12.05 09:23


mein alter Kokon
ist mir zu eng
kann nicht atmen
gleich platzt er
an einer Stelle auf
und ich kann zumindest
schon mal eine Fl?gelspitze
nach dem Licht ausstrecken...

dann entspannt sich alles
ein bisschen
und w?hrend sich der Riss
immer weiter an seiner
Naht entlang auftrennt
kann ich endlich
langsam
St?ck f?r St?ck
aus meiner alten Haut
und immer mehr
ich selbst werden


Ein seltsamer Zustand -
Altes verlassen, ablegen was nicht Ich bin (wozu ich es erstmal erkennen mu?), den Moment der Entspannung nicht verpassen,
um Kraft aus ihm zu sch?pfen f?r das Ungewisse, das vor mir liegt,
und gleichzeitig am Horizont neue Gewissheiten aufflammen sehen;
zwischen den 'Welten' schweben, keinen Boden unter den F??en haben,
aber dennoch gehalten sein.
Langsam, staunend, ?ngstlich und doch voller Mut
mich ausstrecken
nach LEBEN - nach SEIN - nach MIR.

*Spread your wings and fly*
5.12.05 09:58


Markant :)

Typisch Thomas (Schulkind, 8 Jahre):
Beim Vormittags-Abschlusskreis soll er erz?hlen, was er im Laufe des Morgens alles erlebt hat. Die Klassenlehrerin hilft ihm etwas auf die Spr?nge: "Und dann warst du im FOYER beim Advents-Morgenkreis..."
Thomas denkt einen Moment nach und meint dann bed?chtig: "Jaaaa, genau, dann war ich beim VW-Morgenkreis."

5.12.05 17:38


Light in the darkness

And the light pierced through the darkness,
but the darkness did not overwhelm it.
(John 1:5 / Johannes 1:5)


Heute war so ein Tag, an dem es gar nicht richtig hell wurde. Zwar kein ausgesprochenes Schmuddelwetter, aber alles grau und verhangen.
Und es war einer von den Tagen, an denen ich immer wieder innehalte und dar?ber staune, wie gut es mir geht und wie klasse sich das anf?hlt. Klar kommen immer mal wieder Einbr?che, Phasen in denen ich etwas 'durchkaue' resp. verarbeite. Aber alles in allem - wenn ich die letzten (ca.) 1,5 Jahre Revue passieren lasse und daran denke, wie schlecht es mir ging, wieviel ich geheult habe, wie schwer diese Zeit war - dann bin ich dankbar, dass ich das hinter mir habe und dass ich mich sooooo gut f?hle wie - ja, wann eigentlich???

R?ckblickend habe ich mich mal wieder gefragt, warum ich so lange an meiner toten Ehe festgehalten hatte. Und dar?ber sinniert, warum ich mal wieder so lange gebraucht hatte, um mit Schuldgef?hlen fertigzuwerden. Mir klarzuwerden - was ist Schuld-Erkenntnis, was irrationales Schuldgef?hl? Der tiefsitzende Komplex, der einen dazu bringt, sich allezeit f?r alles die Verantwortung aufzuladen bzw. aufladen zu lassen? Der einen nicht mehr dazu in der Lage sein l??t, sich selbst zu sehen und abzugrenzen von dem, was einen nur immer tiefer in den Teufelskreis hineinzieht?
Ich denke, f?r mich hatte sich damals in dem Moment etwas ge?ndert, in dem ich an den Punkt kam, an dem ich realisierte "Enough is enough. Keinen Meter WILL ich so weiterleben, keinen Meter KANN ich so weitermachen, ich bin am ZERBRECHEN!" In dieser Phase habe ich glaube ich innerlich die T?r ge?ffnet, die nach drau?en f?hrte. Und habe sie hinter mir geschlossen. Es hat ja dann noch eine ganze Zeit gedauert, bis ich es geschafft habe, eine klare Entscheidung zu treffen und sie auch durchzuziehen. Schritt f?r Schritt. Und mein alter Treiberstecken 'Ich bin mal wieder eine Entt?uschung/hab's mal wieder nicht aufe Reihe gekriegt' hat mir ganz sch?n zugesetzt. Einer der wichtigsten Punkte war dann glaube ich, als ich f?r mich erkannte, dass ich f?r die Fehler und das Versagen meines Mannes sowie f?r SEINE Probleme, die er nunmal mit sich und anderen hat, nicht verantwortlich bin. Das umzusetzen, war dann auch ein ziemlicher Proze?. Aber der f?hrte mich in die Freiheit, mein eigenes Versagen anschauen zu k?nnen und zu sagen "Okay, daf?r ?bernehme ich die Verantwortung".

Und jetzt, Monate sp?ter, ist das alles vorbei - ES GEHT MIR GUT! Tut gut, diese Worte zu schreiben & sie mir laut vorzulesen.

Und - kleine Abwandlung eines Ausspruchs meines besten Freundes: Wenn etwas Altes zu Ende ist, so beginnt gleichzeitig auch etwas Neues. Wie wahr! (*)
5.12.05 19:52


Nur mal so bißchen was schreiben

Gestern Babs & Co. besucht - wie ?blich viel gelacht, aber auch ernsthaftes ausgetauscht.
Mama Edith macht uns Sorgen, hat drastisch abgebaut. Obwohl wir nun wirklich alles andere als leise waren, ist sie immer wieder in ihrem Sessel eingenickt, und wenn ich sie dann so betrachtet habe, fragte ich mich schon, wie lange sie noch bei uns sein wird. Am Schlimmsten neben dem Verlust, den wir alle erleiden w?rden, ist der Gedanke, was das wohl mit Babsi machen w?rde. Ob sie DAS verkraften k?nnte??? Die Familie ist ihr Lebensinhalt, aber am meisten eben die Mama.

Klasse, den Tag mit solchen Gedanken zu beginnen - aber sie sind nun mal eben da.

Und begonnen hat mein Tag nicht wirklich mit diesen Gedanken, sondern viiiiiiiiiel angenehmer... (*)
7.12.05 08:05


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung